Stimulations-Technologie

Stimulationspräzision

 

 

 

  • safety system

SICHERHEITSKONZEPT

Die PowerMAG Serie verfügt über ein patentiertes Sicherheitssystem. Erstmals werden Intensität und Frequenz unter Berücksichtigung der vom Anwender festgesetzten Sicherheitseinstellungen überwacht. Diese Maßnahme verhindert, dass ungewollte, vom Anwender versehentlich eingestellte Stimulationsparameter ausgesendet werden.

Auf Wunsch können unsere Geräte mit einem zusätzlichen pneumatischen Sicherheitsschalter ausgestattet werden. Diese Einrichtung gibt dem Anwender die Möglichkeit, die Stimulation sofort zu stoppen.

 

  • Pulse dosis

DOSIERUNG


Eine genaue Dosierung der über die Behandlungsspule abgegebenen Energie ist für eine zielgenaue Applikation der Magnetstimulation von entscheidender Bedeutung. Speziell bei der transkraniellen Magnetstimulation (TMS) möchte der Anwender oft kleinste Strukturen auf der Oberfläche des Gehirns zuverlässig und reproduzierbar reizen, ohne auch das umliegende Nervengewebe zu aktivieren. Schwankt nun die abgegebene Feldenergie von Puls zu Puls leicht (z.B. 5-8%), so hat dies eine starke Auswirkung auf die Größe des so genannten hot spot, also des überschwellig gereizten Areals auf der Gehirnoberfläche. Eigene Tests haben gezeigt, dass die Energieabgabe kommerzieller Geräte bisweilen Schwankungen von mehreren Prozent unterliegt, was die Fläche des überschwellig stimulierten Gehirnareals mehr als verdoppeln kann. Die präzise Regelung der PowerMAG Leistungselektronik ermöglicht eine reproduzierbare und genaue Pulsabgabe mit 0,5% Genauigkeit.

 

  • Puls width

PULSDAUER

Aufgrund der Physiologie der Nervenleitung ist es energetisch nicht sinnvoll, extrem lange oder kurze Reizimpulse zu applizieren. Die optimale Dauer des Reizpulses beträgt zwischen 100 und 160 µs (Depolarisation myelinisierter Axone nach Reizgesetz von Lapicque).

Die PowerMAG Stimulatoren sind in Bezug auf Pulsdauer optimiert. So beträgt die Pulslänge der Halbwelle nur 80µs, die der Vollwelle nur 160µs. Die kurze Pulslänge erlaubt eine Nervenreizung mit etwa 20 - 40% weniger Pulsenergie.

Eine Vergleichsstudie über verschiedene Pulslängen finden Sie hier - Download.

 

  • Puls lenght

PULSFORM

Insbesondere für die therapeutische Anwendung der rTMS ist es von entscheidender Bedeutung den Strom-Zeitverlauf des magnetischen Pulses zu optimieren. Beim monophasischen Puls wird die gesamte gespeicherte Energie im Verlauf des Stimulationspulses abgebaut. Aufgrund des hohen Energiebedarfs ist diese Anordnung nur für Einzelpulse oder niederfrequente Stimulation (bis zu 1 Hz) geeignet. Der biphasische Puls arbeitet mit Energierückspeisung; ca. 80% der Pulsenergie werden der Energiequelle zurück geführt.

 

  • Pulse height

PULSHÖHE

Die Pulse werden selbstverständlich immer mit der eingestellten Intensität abgegeben (kein Abfall der Intensität während der Stimulation). Unabhängig davon ob Einzelpulse oder Pulsfolgen abgegeben werden.

 

  • frontpanel PowerMAG clinical

BEDIENKONZEPT


Die Bedienungsfreundlichkeit für den Anwender steht für uns im Mittelpunkt. Deshalb verfügt PowerMAG über ein klar strukturiertes Bediendisplay. Alle Tasten, Schalter und Schnittstellen wurden mit Sorgfalt entworfen, um die Bedienung des Stimulators intuitiv zu gestalten.

Eine Auswahl an Fußtaster, Handtaster und externe Schnittstellen ermöglicht Ihnen, die für Ihren Einsatz beste Bedienung des Stimulators zu finden.

 

  • 4-channel PC-Interface

EXTERNE STEUERUNG

Ob spezifische Anpassung des Stimulationsprotokolls oder die Kopplung des PowerMAG Stimulators mit anderen Geräten, mit dem externen PowerMAG Steuersystem ist fast alles möglich. Das System ist in der Lage die Pulsabgabe (Intensität, Frequenz und Wellenform) und die Pulssequenz (Train-Dauer, Interstimulus-Intervall und Inter-Train-Intervall) zu steuern, wodurch der Stimulator mit den neuesten Stimulationsprotokollen eingesetzt werden kann.

 

Machtlfinger Strasse 13, 81379 Munich, Germany
+49 (0)89 2018 5248